Home > News > Newsmeldung


Matchbericht FC Plaffeien - FC Kerzers


Ein effizienter FC Plaffeien hat am Samstag das Deutschfreiburger 2.-Liga-Derby gegen Kerzers 4:0 gewonnen. Somit mussten die Seeländer nach saisonübergreifend 12 Ligasiegen in Folge wieder einmal als Verlierer vom Platz.


Plaffeien stoppt Kerzerser Siegesserie

Plaffeiens Nando Sommer (links) und Kerzers-Stürmer Marc Rotzetter strecken sich beide nach dem Ball.

 

0:4 – Am Ende war es für die Gäste ein brutales Ergebnis. Kerzers betrieb zwar eine Stunde lang deutlich mehr offensiven Aufwand als der Kontrahent aus dem Sense-Oberland, lag aber dennoch mit zwei Toren im Hintertreffen. Die fatale Chancenauswertung führte die Seeländer schliesslich in die erste Saisonniederlage. In der Schlussphase nutzen die Sensler die immer grösser werdenden Räume und die minütlich schwindende Moral der Gäste gnadenlos aus und erhöhten das Skore gar auf vier Treffer.

Zu hoch, aber verdient

Plaffeiens Trainer Joël Durret gab denn auch zu, dass der Sieg etwas zu hoch ausgefallen sei. «Vor allem nach der Pause hatten wir Glück, dass Kerzers nicht der Anschluss gelungen ist. Schlussendlich war es ein verdienter Sieg. Wir haben im richtigen Moment die Tore geschossen. Das war heute entscheidend.» Auf der Gegenseite trauerte Marc Flühmann verständlicherweise den vergebenen Gelegenheiten nach und fügte an, dass für eine Aufholjagd der letzte Biss gefehlt habe. «Ein 2:0 wäre aufzuholen gewesen. Aber dazu muss man ein Tor erzielen, um Aufwind zu erhalten. Diesen Aufwind haben wir heute nie be­kommen.»

Kerzerser Druckphase nach der Pause

Das Spiel war gerade erst vier Minuten alt, als Plaffeiens Fisnik Pajaziti nach einem Kontakt im Strafraum plötzlich zu Boden ging. Schiedsrichter Malik Temmar stellte ein Zurückreissen fest und zeigte umgehend auf den Punkt. Philippe Messerli verwandelte den anschliessenden Elfmeter via Innenpfosten zur frühen Führung. Danach überliessen die Sensler den Ball weitestgehend dem Gegner und verfielen in eine ungewohnte Passivität. Kerzers versuchte, eine Antwort nach schnellem Spiel über die Flügel zu geben, Luca Comba und Marc Rotzetter verpassten den Ausgleich aus vielversprechenden Positionen aber denkbar knapp. In der 34. Minute forderte Rotzetter nach einem härteren Rencontre im Sechzehner vehement einen Strafstoss, doch Temmar ging auf dieses Anliegen nicht ein. Kurz vor der Pause liess sich das Durret-Team tatsächlich noch einmal in Tornähe blicken und provozierte so einen weiteren Treffer. Ein vermeintlich harmloser Flankenball prallte von Marc Kaltenrieder genau vor die Füsse von Knipser Yves Käser. Solche Einladungen lässt sich der eiskalte Topskorer natürlich nicht entgehen.

Kerzers startete im zweiten Durchlauf eine viertelstündige Druckphase, sämtliche Bemühungen blieben aber unbelohnt. Rotzetter kam mit einem Lattenschuss dem Anschluss noch am nächsten. Danach ging bei den kämpfenden Gästen nicht mehr viel. Der eingewechselte Sami Kryeziu belebte das Plaffeier Offensivspiel merklich und durfte sich zusammen mit seinen Sturmkollegen gegen Spielende in der entblössten Kerzers-Defensive austoben. Kryeziu und Käser trafen schliesslich noch zum Drei- und Vier-zu-null.

Niederlage abhaken

Nach dem gesalzenen Startprogramm trifft Plaffeien in den kommenden Wochen – zumindest auf dem Papier – auf angenehmere Widersacher. Von leichten Spielen will Durret aber nichts wissen. «Ein paar gute Gegner sind durch, aber in der 2. Liga gibt es viele weitere starke Teams. Wir nehmen Match für Match und müssen immer unsere beste Leistung abrufen.»

Aufseiten der Seeländer gilt es laut Flühmann, diese Niederlage schnellstmöglich abzuhaken und die Köpfe wieder aufzurichten. «Wir haben nun eine Woche Zeit, um Korrekturen anzubringen und uns zu erholen, damit wir nächsten Samstag wieder anders auftreten.»

Telegramm

Plaffeien - Kerzers 4:0 (2:0)

Sellen, Plaffeien. – 150 Zuschauer. – SR: Malik Temmar. Tore: 4. Messerli (Foulpenalty), 44. Käser 2:0, 82. Käser 3:0, 94. 4:0 Kryeziu.

FC Plaffeien: Piller; Fasel (29. Boschung), Schafer, Cardinaux, Wider (38. Mast (79. Lötscher)); Sommer, Messerli (87. Dähler), S. Egger (72. Kryeziu); B. Egger, Käser, Pajaziti.

FC Kerzers: Kuuse; Weber, V. Kaltenrieder, M. Kaltenrieder, Moser (58. Ajdaroski); Forster, Stoll (63. Azizi), Hubacher, Comba (66. Sutter); Lopes, Rotzetter (74. Etter).

Bemerkungen: 54. Lattenschuss von Rotzetter.


Quelle: Freiburger Nachrichten vom 10.09.2018
Autor: Marco Zbinden
Foto: Charles Ellena


Veröffentlicht
09:28:04 10.09.2018 von Vorstand