Home > News > Newsmeldung


Matchbericht FC Plaffeien - FC Haute-Gruyère


Der FC Plaffeien kam am Samstag in der 2. Liga gegen Haute-Gruyère zwar nur zu einem mühsamen Arbeitssieg. Mit dem knappen 1:0 haben sich die Sensler allerdings auf den zweiten Tabellenrang gehievt und bleiben an Leader Piamont dran.


Plaffeien bleibt am Leader dran

Julien Geiger versucht verzweifelt Plaffeiens Nathanaël Cardinaux zu stoppen.

Nach der Fusion des FC Grandvillard, dem FC Enney und dem FC Gruyère 2001 gelang dem neu gegründeten FC Haute-Gruyère 2015 der Aufstieg in die Zweite Liga. Seither gehören die Greyerzer zu den willkommenen Punktelieferanten für den FC Plaffeien. In den bisherigen sieben Duellen der beiden Kontrahenten gingen nämlich die Oberländer sechsmal als Sieger vom Platz, und einmal wurde Unentschieden gespielt. Stets waren die Spiele allerdings hart umkämpft und endeten meist mit einem knappen Resultat. Das war auch diesmal nicht anders. Plaffeien bekundete bis weit in die erste Halbzeit hinein mit den aufsässigen Greyerzern einige Mühe, um überhaupt ins Spiel zu kommen. Eine gewisse Initiative war den Senslern zwar nicht abzusprechen, ihre Bemühungen scheiterten aber in den allermeisten Fällen an der fehlenden Präzision beim letzten Zuspiel vor dem gegnerischen Tor.

Steigerung in Halbzeit zwei

Ein Warnschuss von Björn Egger, ein Kopfstoss des aufgerückten Nicolas Wider, und ein viel zu zögerlicher Abschlussversuch von Fabrice Heimo waren praktisch die grössten und einzigen Chancen der Einheimischen in der ersten Halbzeit.

Bei den Gästen wurde der junge Mittelstürmer Victor Beaud zum ständigen Gefahrenherd für die Hintermannschaft der Sensler. Nach einem Eckball von Julien Geiger und dem anschliessenden Kopfball von ­Beaud rettete Fabrice Mast für den geschlagenen Torhüter Christian Piller noch auf der Linie (18).

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Sensler den Druck auf das Tor der Gäste. Ein Bilderbuchangriff über vier Stationen schloss Björn Egger mit einem Schuss knapp über das Gehäuse ab. Fabrice Heimo traf nach einer Musterflanke von Fabrice Mast mit seinem wuchtigen Kopfstoss nur die Latte. Nach einer guten Stunde wurde Plaffeien mit einer einstudierten Eckballvariante für seine erhöhten Bemühungen mit dem fälligen Führungstor belohnt. Björn Egger schlenzte den Ball nach dem Zuspiel von Yves Käser mit einer Direktabnahme in die Maschen (63.). Haute-Gruyère versuchte danach zu retten, was noch zu retten war. Die zum Teil vielversprechenden Angriffe der Gäste waren aber zu sehr auf ihre einzige Sturmspitze Beaud konzentriert, der aber bei Nicolas Wider, Simon Schafer und Co. gut aufgehoben war.

Haute-Gruyère Trainer Marco Galhardo trauerte den vergebenen Chancen in der ersten Halbzeit nach. «Wir haben eine sehr junge Mannschaft mit knapp 22 Jahren im Durchschnitt, da fehlt es uns noch an Routine.»

Plaffeiens Trainer Joël Durret war in erster Linie glücklich über die drei Punkte: «Phasenweise haben wir etwas den Faden verloren, aber aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit den Sieg verdient.»

Telegramm

Plaffeien - Haute-Gruyère 1:0 (0:0)

Sellen; 105 Zuschauer; SR Jacquet.

Tor: 63. Björn Egger 1:0

FC Plaffeien: Piller; Wider, Cardinaux, Schafer, Boschung; Sven Egger, Messerli (70. Pajaziti); Björn Egger (80. Kryeziu), Mast (85. Willa), Heimo; Käser.

FC Haute-Gruyère: Ropraz; Gothuey, Oliva, Iyongo, Waeber; Juhaj (83. Kastrati), Savoy, Haziri, Savary, Geiger; Beaud (95. Valentim).


Quelle: Freiburger Nachrichten vom 15.10.2018
Autor: Bruno Grossrieder

Veröffentlicht
08:07:07 15.10.2018 von Vorstand